Loslassen fällt schwer…das Festhalten an Illusionen leider auch…

In wenigen Tagen ist es soweit…die Klausuren stehen an. Für viele wird es die erste große Hürde sein, die sie im Studium überwinden müssen. Und so schleichen sich unweigerlich tausend Fragen in den Kopf: Was wird mich erwarten? Wie wird die Prüfung ablaufen?

Habe ich genug gelernt – und vor allem: Habe ich das Richtige gelernt?

Je näher der gefürchtete Tag X rückt, desto wirrer werden die Gedanken…Eine Mischung aus Panik und Hoffnung macht sich breit. Panik, noch rechtzeitig die letzten Lerninhalte zu verinnerlichen –  Hoffnung, darauf zu vertrauen, was man bereits kann.

Oftmals leidet unter diesem – selbst auferlegten – Stress das gesamte Umfeld mit. Man ist gereizt, nervös und schlecht gelaunt. Nicht selten verliert man den Blick für das Wesentliche und zerstört so unbewusst und beiläufig  genau die Strukturen und Leitlinien, die einem fernab der Prüfungszeit Halt, Sicherheit und Zufriedenheit verschaffen.

Auch wenn es schwerfällt mit Blick auf den Kalender, sollte man versuchen, loszulassen…

Loslassen von dem krampfhaften Versuch, genau das nachzuholen oder aufzuholen, was man im Laufe des Semesters eigentlich schaffen wollte. Loslassen, von dem nächtelangen Lernen, schlaflosen Nächten und gedankenversunkenen Hineinleben in den Tag. Oftmals hält man an der Illusion fest, dass ein kleines Wunder geschieht. Das plötzlich die Erleuchtung kommt, der Stoff im Gedächtnis verankert bleibt und die Tage plötzlich drei Stunden länger werden. Und es fällt ebenso schwer, sich einzugestehen, dass auch diese Illusionen nur Wunschdenken bleiben werden.

Allen, die sich jetzt vielleicht in diesen Zeilen wiedererkennen und sich sagen, dass sie aber genau diesen Zustand nicht ändern können, dass sie jede freie Minute für das Lernen aufwenden müssen, um eine reelle Chance zum Bestehen der Klausur zu haben, sei gesagt:

Nehmt euch bewusst eine Auszeit.

Gönnt euch einen Nachmittag mit eurer Familie, euren Freunden oder einfach für euch selbst. Vergesst für einen Nachmittag die Ängste, Sorgen und den Zwang, unbedingt weiterlernen zu müssen…und genießt diesen in vollen Zügen: ohne schlechtes Gewissen, ohne Blick auf die Uhr und wirklich: ohne Lernen.

Tankt Kraft und Energie, streichelt eure Seele und atmet bewusst auf…diese Zeit, die ihr jetzt wirklich nur in euch und euer Wohlbefinden investiert, wird sich doppelt und dreifach positiv auszahlen. Plötzlich sind die Kraftreserven wieder aufgetankt und vielleicht bringt der Abstand doch unverhofft die langersehnte Erleuchtung. Vielleicht werden auf einmal Zusammenhänge klarer, der Lernstoff strukturierter und der Optimismus wieder größer.

In jedem Falle solltet ihr euch immer im Klaren darüber sein:

Es ist „nur“ eine Klausur.

Der Fortbestand der Welt hängt nicht von dem Ergebnis dieser Prüfung ab, die Erde dreht sich weiter…aber die Liebsten um euch herum werden es euch danken, wenn ihr wieder zu euch selbst findet und die Situation sich entspannt…

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine nach bestem Wissen und Gewissen entspannte letzte Prüfungsvorbereitungszeit und

Toi Toi Toi,

eure Silva

Advertisements

Tick tack, tick tack…Wir haben doch keine Zeit!!!

Tick tack, tick tack…

Wie die Zeit vergeht…

  • die Tage werden wieder länger
  • die Wochenenden scheinbar kürzer
  • die Arbeitstage stressiger …

und dabei Haben wir doch keine Zeit,

oder doch?

Bald stehen für viele von euch die Klausuren an…für einige wird es zum ersten Mal spannend, andere überlegen noch, ob es schon Routine ist oder ob sie sich wie beim ersten Mal fühlen sollten, wieder andere gehen entspannt zur Prüfung, da es ihre letzte Klausur im Studium ist…

Und dennoch stellen sich immer wieder diesselben Fragen:

  • Habe ich mich überhaupt richtig angemeldet?
  • Was werde ich alles brauchen?
  • Wo schreibe ich eigentlich?
  • Und wann???
  • Was wird wohl dran kommen … lerne ich jetzt wie wild doch noch den letzten Studienbrief? Verlasse ich mich auf Bulemielernen? Wird es wohl gut gehen?

Nun, vielleicht kann ich euch zumindest bei einigen dieser Fragen helfen, denn wie wir schon festgestellt haben:

Wir haben keine Zeit!!!

Die erste Frage entscheidet darüber, ob ihr vielleicht doch unverhofft kurzfristig wieder viel mehr Zeit habt als gedacht.

  • Habe ich mich überhaupt richtig angemeldet?

Ihr müsst euch für jede Prüfungsleistung, die ihr absolvieren möchtet, separat anmelden, egal ob es sich um eine Hausarbeit oder eine Klausur handelt. Und dafür gibt es feste Fristen…und mit fest meine ich wirklich fest: ohne Pardon, ohne Ausnahme…und diese Frist ist bereits am 15.12.2016 abgelaufen. Falls sich jetzt bei euch erste Panik breit macht, euch die Schweißperlen über die Stirn laufen und ihr nervös überlegt, ob ihr euch angemeldet habt, dann klickt schnell auf euren Virtuellen Studienplatz und kontrolliert den Status eurer Prüfungen.


Wieder zurück??? Sehr gut. Dann hat es mit der Anmeldung scheinbar geklappt!!!


 

Nun stellt sich die nächste Frage:

  • Was werde ich alles brauchen?

Nun, das hängt zum einen von der Art eurer Klausur ab, zum anderen von eurem persönlichen „Survival – Kit“ in Form von Nervennahrung, Glücksbringern und anderen lebenserhaltenen Vorsorgemaßmahmen.

Hinsichtlich der Art der Klausur gibt es „Viel-Text-Schreib-Klausuren“ und Multiple Choice Klausuren. Müsst ihr Fragen beantworten und Texte schreiben, so solltet ihr eine repräsentative Auswahl gut schreibender und angenehm in der Hand liegender Kulis mitnehmen. Achtung: bitte auf blaue Tinte achten. Rot oder Grün sind nicht so gern gesehen….die Faschingszeit ist zum Zeitpunkt der Prüfung schließlich vorbei 🙂

Bei den MC-Klausuren findet ihr detaillierte Hinweise bei Moodle, i.d.R. solltet ihr aber einen (harten) Bleistift und einen Radiergummi zusätzlich an Bord haben.

Desweiteren braucht ihr auf jeden Fall euren gültigen (!!!) Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) sowie euren Studentenausweis. Es kann nicht schaden, sich für alle Fälle die Anmeldebestätigung für die Klausur mitzunehmen, aber im Normalfall braucht ihr diese nicht.

Eure persönlichen Sachen – Dextro-Energen, Getränke, Taschentücher, Gummibärchen, Kopfschmerztabletten solltet ihr insofern bewusst auswählen, als das auf den Plätzen im allgemeinen nicht allzu viel Platz ist und ihr solltet knisternde, raschelnde oder irgendwie sonst geräuschvolle Verpackungen meiden. Auch Chips und Pizza solltet ihr lieber anschließend im Kino oder in der nächsten Kneipe verzehren. Apropos Kneipe….ihr werdet zwar gefragt, ob ihr in der Lage seid zu schreiben usw…aber ich weiß gar nicht, ob es eigentlich ein Alkoholverbot während der Klausur gibt???

Zieht euch bequeme Kleidung an, nehmt für alle Fälle einen Pulli mit (in klimatisierten Hörsäälen kann es ganz schön kühl werden) und bitte: keine Klapperschuhe!!! Das stört ungemein, wenn ihr doch mal auf WC müsst oder so.


Soweit alles gecheckt??? – Perfekt, weiter zum nächsten Schritt!!!


 

  • Wo und wann schreibe ich die Klausur?

Die Klausuren werden meistens in den verschiedenen Fakultäten der ansässigen Universität(en) geschrieben. In Leipzig habe ich mehrfach bei den Medizinern in der Uniklinik geschrieben. Einmal sogar im Anatomie-Hörsaal…mit Blick auf den Seziertisch…das war mal so richtig krass^^

Hier mal ein kleiner Eindruck:

Erstmals wieder mehr Studienanfänger
Anatomiehörsaal Leipzig

Den genauen Ort und die Uhrzeit findet ihr ebenfalls auf der Homepage der Fernuni. Für dieses Semester könnt ihr alles hier nachlesen. Plant in jedem Fall aber genügend Zeit für die Anreise – und v.a. für die Parkplatzsuche – ein. Das ist manchmal die größere Hürde als die eigentliche Klausur.


Jetzt wollt ihr natürlich wissen, was dran kommt??!!??


Sorry, aber ihr wisst ja: Wir haben keine Zeit!!! Ich weiß es nicht und hellsehen kann ich leider auch nicht. Ich kann euch nur den Tipp geben: Ackert Moodle durch und nehmt die Lesekurse ernst. Dann wird das schon werden!!!


Und wer jetzt Lust auf eine leckere Tasse Cappucchino, Kaffee oder Tee bekommen hat aber trotzdem etwas für die Uni machen möchte:

Ich habe mal versucht, ein paar Rätsel und Lückentexte zu erstellen. Wenn euch diese Idee gefällt, können wir gern noch mehr basteln 🙂 vergesst dann aber bitte nicht, eine Bewertung für die App zu hinterlassen – denn das würde mir gefallen. Danke!!!

Hier findet ihr diese Rätsel: Learning Apps

 

Viel Spaß damit und viel Freude beim Lernen!!!

 

Alles Liebe,

eure Silva