digitale Inklusion bei Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten

Liebe Blogleser,

LRS, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Teilleistungsstörungen, mangelnde Lese- und/oder Schreibkompetenz…das sind einige „Umschreibungen“ für ein Phänomen, dass ich in den nächsten Wochen (Monaten? Jahren?) näher untersuchen möchte…oder um es genauer zu sagen: Ich möchte den Fokus darauf legen, ob und welche Möglichkeiten es mit digitalen Technologien gibt, die Chancenungleichheit im Unterricht abzubauen und diesen Kindern eine gerechte, inklusive Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen.

Natürlich gibt es bereits einige Ansätze, die – zumindest bei diagnosizierter LRS – den Kindern (und Jugendlichen) eine Gleichstellung vorzugaukeln, z.B. durch (teilweise) Notenbefreiung, Textoptimierung, Bewertung mündlicher Leistungen, Zeitzugaben etc…aber was ist zB mit rechenschwachen Kindern? Diese gibt es ja offiziell nicht, demnach auch keine Gleichbehandlung *ironie off* … oder wie sieht es bei LRS-Kindern mit Chancengleichheit in anderen Schulfächern aus? Auch in Mathematik kommt man nicht weit, wenn man über differente Sinneswahrnehmungen verfügt.

Ich möchte allerdings keine Debatte über Gerechtigkeit oder Sinnhaftigkeit auslösen. 

Vielmehr interessiert mich etwas anderes: oftmals zeigen betroffene Kinder eine exzellente Computeraffinität. Sie können sich über einen erstaunlich langen Zeitraum konzentrieren, wenn sie am Bildschirm arbeiten. Sie entwickeln eine hervorragende Kreativität, erkennen Algorithmen und haben sichtlich Spaß am Lernen und/oder Lesen. Bislang gibt es allerdings wenig Literatur zum Einsatz digitaler Medien bei LRS.

Deshalb mein kleiner Aufruf: Falls ihr Studien/Erfahrungsberichte oder Literatur zu diesem Thema (digitale Inklusion) kennt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr diese mit mir teilt.

Abschließend möchte ich mich noch für all die lieben Kommentare, Nachrichten und Emails bedanken, die mich aufgrund meines letzten Posts erreicht haben. DANKE!!! Ihr seid einfach der Hammer!!! Mit einer solchen Ressonanz habe ich weder gerechnet, noch sollte diese ein Auslöser sein.

In diesem Sinne:

Danke, Danke, Danke,

eure Silva

 

 

 

Advertisements

Autor: biwijulchen

Ich studiere seit dem SS 2014 Bildungswissenschaften an der FernUniversität in Hagen. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Themenbereich der medialen Bildung und Medienkommunikation. Ich bin stets auf der Suche nach neuen Unterrichtskonzepten und neuartigen Ideen, Unterricht abwechslungsreich und möglichst effektiv zu gestalten. Gern experimentiere ich mit verschiedenen Methoden und Medien und versuche, situativ einen geeigneten Methodenmix zu entwickeln.

4 Kommentare zu „digitale Inklusion bei Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten“

    1. Es soll nächstes Jahr ein EU Gesetzt in kraft treten, was auch auf die Freie Wirtschaft mit dem Thema Inklusion wirken soll. Hier über die Redner vom WUD findest Du schon mal Kontakte, die sich auch damit beschäftigen und das Tolle im Bereich der Digitalen Medien. Ich wusste z.B. nicht, dass es extra schriften gibt für Leute mit Lese Schreib Schwäche. Die Bundesbahn hat eine APP in Auftrag wo auch Inklusion das Thema ist habe ich erfahren.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.